Donnerstag, 28. Juli 2016

Pizzastein24

Vor ein paar Tagen durfte ich von der Seite pizzastein24 einen Pizzastein mit Schaufel testen. Vielen Dank dafür :)
Wer isst nicht gerne mal eine gute Pizza ? Ich mache meine Pizza immer frisch (also den teig selber). Da ich aber trotzdem nie so richtig zufrieden war, schaute ich im Internet nach einem Pizzasetein und bin auf die Seite von pizzastein24 gestoßen. 



Der Pizzastein besteht aus hochwertigem Schamotte (in Deutschland hergestellt, optimiert im Hinblick auf Langlebigkeit und Wärmetransportverhalten), das ist genau das Material aus dem in aller Welt Steinbacköfen gebaut werden und es ist ein reines lebensmittelechtes Naturprodukt. Grundstoff für die Herstellung von Schamotte ist ein Gemisch aus feuerfestem Ton, gemahlenem Schamotte, verschiedenen Sanden, sowie anderen Naturstoffen. Es handelt sich nicht um billigen, bröseligen Industrieschamotte, der fast immer eine sehr raue Oberfläche hat. Der Pizzastein hat einen lachsrosa Farbton und beide Seiten sind schön glatt (doppelte Lebensdauer, da beidseitig verwendbar). Sie werden also sicher sehr lange Freude an Ihrem Pizzastein haben. Er hat die Abmessungen von ca. 40;30;3 cm (paßt also perfekt in fast alle normalen Backöfen - zur Sicherheit bitte nachmessen) und ein Gewicht von ca. 6,5 kg und ist 3cm Dick.


 
 Als der Stein ankam wurde er natürlich sofort ausprobiert (er ist ziemlich schwer). Ich wusste ja an wekchem Tag der Stein ankommt und habe morgens bereits den Teig zubereitet damit er schön auf gehen kann. Meinen Pizzateig mache ich seit gut 2 Jahren mit diesem Rezept von chefkoch.de

Rezept: 

 500g    Mehl
 4 g       Hefe
 2 EL    Olivenöl
 300 ml Wasser
 10 g      Salz 

Alles in einer Schüssel geben und gut verkneten bis kein Teig mehr am Schüsselrand kleben bleibt. Ich finde dieses Rezept am besten und es schmeckt wirklich richtig gut. Ich habe noch zusätzlich einen Käserand gemacht. Dann natürlich nach euren Wünschen belgen. 



Meine Tomatensoße für die Pizza: 
(ungefähre angaben da ich dies immer aus dem Bauch heraus mache)

1 EL Tomatenmark

2 El Wasser
1/2 TL Salz
1/2 TL Paprikapulver
etwas Pfefffer 
Frischen Knoblauch 
etwas Oregano
(wer mag kamm moch chilli mit rein machen)

Den Ofen habe ich mit dem Pizzastein eine Stunde vorgeheizt damit der Stein richtig schön heiß ist wenn die Pizza rein kommt. Mein fehler war das ich die Pizza in der größe des Pizzasteins geformt habe (also eckig). Leider hat die Pizza dann nicht mehr auf die schaufel gepasst und die Seiten der Pizza sind mit kaputt gegangen (also immer schön kleine oder rund Pizzen machen). Als ich die Pizza dann im ofen hatte, brauchte sie ca 15 min. Ich habe persönlichen keinen Unterschied im Geschmack feststellen können, aber dafür war der Boden schön Knusprig, wie es bei einer Pizza auch sein muss. 



Wie Benutze ich den Stein ?

Legen Sie den Gitterrost des Backofens auf die unterste oder mittlere Schiene des Backofens. Darauf legen Sie den Pizzastein.
Heizen Sie den Backofen zusammen mit dem Stein mit Umluft auf höchster Stufe (250-280° C) ca. 30-60 Minuten vor. Wenn die Temperatur erreicht ist, schadet es auch nichts, noch etwas zu warten, damit der Stein auch wirklich richtig heiß ist. Die Umluft jetzt abschalten. In den heißen Backofen schieben Sie nun die Pizza direkt auf den heißen Pizzastein. Am besten geht das, indem man die Pizza direkt auf der mit viel Mehl bestäubten Pizzaschaufel zubereitet. Ist die Pizza fertig belegt, löst man sie durch ruckartige Bewegungen der Schaufel, so dass sie leicht auf der Schaufel und dem Mehl hin und her rutscht. Jetzt kann man die Pizza durch schnelles ruckartiges Wegziehen der Schaufel auf den heißen Stein befördern. Die Backzeit beträgt ca. 4-7 Minuten je nach Temperatur und Geschmack. Sollte der Backofen nicht heiß genug werden, kann man auch versuchen, den Stein mit Hilfe des Grills noch heißer zu bekommen. Je heißer der Stein ist, desto besser. Den Grill dann aber vor dem Einbringen der Pizza wieder abschalten. Zum Brot backen verwende ich immer die Backmischungen vom Lebensmitteldiscounter. Das funktioniert sehr gut. Ich halte mich an die Anleitung die auf der Backmischung steht. Vorheizen aber auf 250-280° C genau wie bei der Pizza. Das Brot kommt auf den heißen Stein. Hier legt man besser Backpapier unter, dann kann man das Brot leichter von der Schaufel auf den Stein schieben. Nach 5-10 Minuten dann auf 200° C runter schalten und das Brot dann noch ca. 30-40 Minuten fertig backen. Das Brot sollte eingeschnitten werden, weil es sonst nicht nach oben, sondern zur Seite hin aufgeht. Vor dem Backen etwas mit Wasser bestreichen oder besprühen.

Reinigung:
Nach dem vollständigen Abkühlen können Sie den Stein mit einem trockenen oder leicht feuchten Tuch oder Küchenschwamm reinigen. Der Stein ist nicht für die Spülmaschine geeignet. Da der Stein Feuchtigkeit leicht aufsaugt, ist auch die Verwendung von Reinigungsmitteln nicht zu empfehlen. Etwaige Verkrustungen können einfach abgekratzt werden. Es werden immer Flecken/Verfärbungen zurückbleiben. Diese stellen jedoch keine Beeinträchtigung dar. Man kann auch mal mit Schleifpapier drüber gehen. Die Pizzaschaufel bitte auch nur leicht feucht abwischen, da sie sich sonst verziehen kann.


Fazit: 
Ich werde den Stein weiterhin zum Backen nehmen nur diesen noch weiter runter im Ofen stellen da der Stein ja ziemlich dick ist. Ich finde ihn sehr gut und füe den Preis von 21,90 (mit Pizzasschaufel) kann man echt nichts sagen.














Keine Kommentare:

Kommentar posten